Große Steine sind schwer, und kleine Steine sind leicht. Würden Sie dieses Thema im Rahmen einer VWA bearbeiten, würden Sie zunächst diese Frage umformulieren: „Wie dicht sind Steine“. Die Dichte ist das bessere Maß. Sie werden zuerst Steine suchen, dann ihr Gewicht bestimmen, und wie groß die Steine sind – wie groß ist ihr Volumen. Eine einfache Division bringt Sie zur Dichte. Sie ist das bessere Maß, um das „Gewicht“ von Steinen zu vergleichen. Die Dichte von Steinen und Mineralien gibt Aufschluss auf ungeahnte Phänomene der Erdkruste, wenn Sie Ihre Ergebnisse mit dem bestehenden Wissen aus einem Geologiebuch verbinden.

  1. Thema: Goologie, Dichte von Gesteinen
  2. Fragestellung: Wie sehr unterscheiden sich Steine und Mineralien in ihrer Dichte?
  3. Methode: Sie suchen Steine und Mineralien und bestimmen ihr Volumen, indem Sie sie in Flüssigkeit eintauchen; Sie messen dann ihr Gewicht und dividieren die beiden Werte. Anschließend stellen Sie die Ergebnisse für verschiedene Steine und Mineralien dar und verbinden diese Ergebnisse mit dem bestehenden Wissen.
  4. Hintergrund: Press/Siever: Allgemeine Geologie; 7. Auflage; Springer Spektrum 2017.

Ist das viel Aufwand, macht das Spaß?

VWA-Ranking:

Eigenanteil: ✦✦✦
Literaturanteil: ✦✧✧
Risiko: ✦✦✧
Spannung: ✦✦✧

Weitere Informationen und Anregungen erhalten Sie von Ihren Geografie- und Biologielehrerinnen.

Klick zum Vergrößern

Klick zum Vergrößern