Am Freitag, dem 28.09., war es schließlich so weit, dass wir schweren Herzens von Rom Abschied nehmen mussten. Da unser Flug erst am späten Abend ging, hatten die Studierenden tagsüber Zeit, ihren eigenen Wünschen nachzugehen.
Einige wenige gingen mit uns Lehrpersonen noch zum bekannten „Bocca della Veritá“ (zu Deutsch „Maul der Wahrheit“), eine Marmorscheibe, die sich in der Vorhalle der Kirche Santa Maria in Cosmedin befindet. Der Legende nach soll die Marmorscheibe den Mund schließen, wenn jemand lügt, und demjenigen somit die Hand abbeißen.
Zum Glück haben wir alle noch beide Hände :-D.  
Im Anschluss spazierten wir zum italienischen Markt „Campo de‘ Fiori“. Am Tiber entlang durch typisch italienische Gassen erreichten wir schließlich den bunten, zahlreich besuchten Markt. Wie am Wiener Naschmarkt gab es dort allerlei Gemüse, Obst, Gewürze sowie handgemachte Pasta. Berauscht von diesem Ambiente begaben wir uns mit einer kleinen Verspätung zum Trevi-Brunnen, wo ein letztes gemeinsames Essen mit allen stattfand. Danach machten wir uns auf den Weg zum Hotel, da um 17:00 Uhr ein Shuttlebus zum Flughafen abfuhr.

Rom, eine schon in der Antike weltbekannte Stadt, hat uns mit seinem großen Angebot an Sehenswürdigkeiten viele schöne Erinnerungen beschert – auch die Wettergötter waren uns wohlgesonnen. Denn mit Temperaturen von bis zu 27 Grad konnten wir unseren Sommer noch um eine Woche verlängern. Es war eine wunderschöne Schulreise und wir hoffen, dass wir euch Rom von seiner besten Seite zeigen konnten.

Alles Liebe
Aylin Özcelik