Bis zum September veröffentlichen Lehrer/innen der Abendschule, was ihnen wichtig ist. Etwas, das sie teilen möchten. So entsteht ein Bild, ein Sommermosaik, über das, was sie bewegt.

ÖTSCHER:REICH. Die Alpen und wir.

von Sebastian Henzl

Sommer in Wien bedeutet für mich nicht nur, einem unglaublich vielfältigen und reichhaltigen Kultur- und Freizeitangebot gegenüberzustehen, Sommer in Wien ist leider auch oft gleichbedeutend mit unerträglicher Hitze.

Das offizielle Sujet der NÖ Landesausstellung 2015, (c) Land Niederösterreich – Amt der Niederösterreichischen Landesregierung, Abteilung Kunst und Kultur

Das offizielle Sujet der NÖ Landesausstellung 2015
© Land Niederösterreich – Amt der Niederösterreichischen Landesregierung, Abteilung Kunst und Kultur

Eine gute Möglichkeit, der Hitze der Stadt zu entfliehen, etwas Landluft zu tanken und nebenbei noch Interessantes über das Alpenvorland zu erfahren, bietet da die Niederösterreichische Landesausstellung 2015. Unter dem Titel «ÖTSCHER:REICH. Die Alpen und wir.» befinden sich in Frankenfels/Laubenbachmühle sowie Neubruck jeweils Ausstellungen, die sich mit der wirtschaftlichen wie kulturellen Bedeutung und Tradition des Alpenvorlands beschäftigen. In Wienerbruck hingegen lädt das Naturparkzentrum Ötscher-Basis zum Wandern rund um den Ötscher und den Ötschergräben ein.

Wichtig ist die Landesausstellung nicht nur für die teilnehmenden Gemeinden, weil diese im Zuge der Vorbereitung oftmals wichtige Infrastrukturmaßnahmen und -investitionen ermöglicht und Tourismuspotential aufzeigt, sondern auch, weil sie ein identitätsstiftendes Merkmal für die Gemeinden darstellt, die nur allzu oft mit Abwanderung und Überalterung und den daraus resultierenden Folgen zu kämpfen haben.

Erreichen lassen sich die drei Ausstellungsorte bequem von St. Pölten aus mit der Mariazellerbahn (Frankenfels/Laubenbachmühle und Wienerbruck) bzw. dem kostenlosen Shuttlebus (von Laubenbachmühle nach Neubruck). Der Transfer zwischen den Ausstellungsorten ist im Eintrittspreis inkludiert (12 Euro für Erwachsene, 3.50 Euro für Schülerinnen und Schüler), einstündige Sammelführungen finden täglich um 10 Uhr und 14 Uhr statt. Darüber hinaus finden zahlreiche Veranstaltungen in der gesamten Region statt, darunter das Chopin-Festival, Alm-Wander- und -Kirtage, der Joachimsberger Halflingermarkt (den seinerzeit schon Dr. Kurt Ostbahn und die Kombo beehrt haben), Echoblasen oder der Ablasser Mostherbst. Die Landesausstellung endet mit 1. November 2015.

Mehr Infos und der gesamte Veranstaltungskalender finden sich auf der offiziellen Seite der Niederösterreichischen Landesausstellung.

Postskriptum

Gia und Bentley, Australian Shpeherds

Gia und Bentley, Australian Shepherds

Nein, dies ist keine (un)entgeltliche Werbeanzeige des Landes Niederösterreich oder des Landesvaters Dr. Erwin Pröll, der laut Legende in seinem Leben nur ein Buch, nämlich «Der Schatz im Silbersee», gelesen hat.

Auch wurde mir nicht versprochen, als nächster Schulleiter eingesetzt zu werden. Die Niederösterreichische Landesausstellung 2015 ist wirklich rundum gelungen und es wert, einen Tag darauf zu verwenden.

Als einziger Minuspunkt muss die Tatsache gewertet werden, dass man in die Ausstellungen nicht mit Hund hinein darf, selbst dann nicht, wenn sie so süß sind wie meine (siehe Bild rechts).

Für alle, die nicht überzeugt sind und mehr über den Sommer in der Stadt erfahren möchten:

Keine Chance, Leute. Es ist momentan wirklich zu heiß in Wien. 1 Uhr in der Nacht und immer noch 30°C und morgen soll es bis zu 38°C bekommen. Die Leute drehen durch in dieser Gluthitze.

The Lovin‘ Spoonful haben das in ihrem Song «Summer In The City» treffend charakterisiert:

Hot town, summer in the city Back of my neck getting dirty and gritty Been down, isn’t it a pity Doesn’t seem to be a shadow in the city All around, people looking half dead Walking on the sidewalk, hotter than a match head

Die zurzeit wohl bekannteste Version dieses Klassikers stammt von Joe Cocker aus dem Jahr 1994, es gibt jedoch eine Vielzahl an Coverversionen, darunter auch von dem wundervollen King of Blues, B.B. King. Mit dem gleichnamigen Song des Bademeisters der 90er und Wiedervereinigungshelden David Hasselhoff teilt sich dieser Song nur den Titel.