Annette Glanzer-Fischer unterrichtet Deutsch und Englisch am Abendgymnasium Wien. Die gebürtige Villacherin ist leidenschaftliche Malerin von Ölbildern und schreibt seit Jahren Lyrik, Kurzprosa und Gedichte. Zwei Literaturpreise, zwei eigene Bücher, diverse Ausstellungen und Veröffentlichungen in Anthologien, Literaturzeitschriften und auf Literaturplattformen. Mitglied des Vereins der Künstler/innen und Schriftsteller/innen Wiens. Annette Glanzer-Fischer hat den Literaturwettbewerb am Abendgymnasium ins Leben gerufen, um künftigen Autor/inn/en des Abendgymnasiums Wien eine breitere Bühne und damit bessere Perspektiven zu bieten. Sie glaubt fest an die Kraft des Schreibens.

Was ich gerne mag:

  • Mein Leben, denn jeder Tag ist ein Abenteuer
  • Meinen Beruf, der mich täglich glücklich macht
  • Bilder malen mit Farbe oder mit Worten, denn so finde ich meine Mitte wieder

Was mich unfroh macht:

  • Menschen, die ihre Perspektiven nicht sehen können und sie daher auch nicht nutzen
  • Negative Emotionen, denn die sind kontraproduktiv und zerstören nur
  • Offensichtliche Manipulationen, die meine Intelligenz beleidigen

Was ich mir wünsche:

  • Ein freundliches und konstruktives Miteinander, das nicht nur Schwächen, sondern auch Begabungen fördert
  • Noch ganz oft bei meinen Studierenden Neugier und Interesse wecken zu können
  • Junge Menschen, die ihre Chancen wahrnehmen und keine Angst vor der Zukunft haben
Zu meinen Ölbildern: Seit etwa 20 Monaten fasziniert mich das „Menschliche im tierischen Antlitz“. Im Zusammenhang mit diesen Studien sind etwa 40 Bilder entstanden, von denen ich einige am 9. September 2015 in meiner nächsten Ausstellung „Spurensuche“ im Rathaus in Wiener Neustadt (Motto: Kunst im Senat) herzeigen werde. Das Titelbild mit den Orang-Utans kommt gerade von der Staffelei :=)