Beitrag der Studierendenvertretung zum Schulprojekt: „Bäume im Schulhof“

Heutzutage befinden wir uns in einer Welt, in der wir alles von überall wissen können, aufgrund unserer modernen Technologie. Doch oft fühlen wir uns überrumpelt von all den Problemen, die auf dieser Welt herrschen. Lösungen scheinen oft kompliziert und fern unseres Handlungsspielraums zu sein. Die Umweltkrise ist eines dieser hochkomplexen Probleme mit der sich unsere Generation konfrontiert sieht. Somit müssen wir uns nicht nur mit unserer eigenen Lebensrealität befassen, sondern uns auch tagtäglich mit einer Menge an Zukunftssorgen im Allgemeinen auseinandersetzen. Das versetzt uns Jugendliche in eine Hoffnungslosigkeit, da wir scheinbar nichts daran ändern können.

Aber wir, eure neue Studierendenvertretung sagen: Doch das können wir! Wie? Durch kleine Handlungen mit Eigenverantwortung in dem Raum in dem wir uns befinden. Wir müssen selbst mit unseren eigenen Händen zur Tat schreiten und tun was in unserer Macht steht. Uns Studierenden sollte mehr Raum gegeben werden, selbst unsere Zukunft zu gestalten; selbst Probleme zu lösen, sodass wir wieder Hoffnung und Vertrauen schöpfen können.

In diesem Kontext möchte ich der Schulgemeinschaft unser erstes Projekt vorstellen:

Wir wollen Obst- und Nussbäume und auch Beerensträucher im Schulhof pflanzen. Sie sollen uns einerseits daran erinnern, woher unser Essen kommt. Nämlich NICHT aus dem Supermarkt, sondern von der Natur. Wir möchten wieder Leben in unseren Schulhof und auch in unsere Schulgemeinschaft bringen, damit jedes Stadtkind wieder an die Wichtigkeit und Schönheit unserer Natur erinnert wird. Wir alle sollen in den Genuss kommen, uns selbst eine gesunde und nachhaltige Jause direkt vom Baum pflücken zu können.

Aber mehr noch…

Jedem Baum soll eine bestimmte Bedeutung gewidmet werden. Es sollen Bäume der Aufklärung zu unserem Rechtssystem gepflanzt werden welche mit Tafeln ausgestattet werden sollen. Zum Thema Menschenrechte, Umweltrechte und Tierrechte. Unsere Rechte sind unsere Pflichten und unser Rahmen, aber kaum jemand bringt uns diese bei. Wie sollen wir sie dann nützen?

Ich möchte, dass unsere SchülerInnen darüber aufgeklärt werden.

Wir wollen dieses Projekt zum Anlass nehmen, um aufzeigen, wie wichtig es für uns Studierende ist, über die eigenen Rechte und Pflichten aufgeklärt zu werden. Wir möchten, dass wir uns alle damit auseinandersetzen, dass wir alle uns Gedanken dazu machen und selbst für unsere Mitmenschen und Umwelt Verantwortung tragen. Es soll ein Raum geschaffen werden, indem man nicht nur den Hunger im Bauch, sondern auch den eigenen Wissenshunger stillen kann.

Wir wollen einen Schulhof schaffen, in dem wir uns alle noch wohler fühlen, in dem wir geschützt sind vor der prallen Sonne im Sommer. Denn in der Gartenatmosphäre fällt das das Lernen doch viel leichter. Da kann einem die eine oder andere Frucht, Beere oder Nuss schon einmal sehr viel Motivation zum Weiterlernen geben. Wir stellen uns vor, wie sich im Schatten unseres neuen Schulgartens Freundschaften bilden; einfach dadurch, dass wir alle miteinander vor unserem Lieblingsbaum, oder Lieblingsstrauch ins Gespräch kommen.

So ein großes Projekt ist nicht allein umzusetzen. Dazu brauchen wir ein Team. Ein Team von engagierten Leuten, die sagen „Ja, auch ich will meinen Beitrag leisten!“ Es gibt viele kleine und große Aufgaben, für die wir viele helfende Hände brauchen, z.B. die Bepflanzung selbst oder die Ausarbeitung der Texte für die Baum- und Strauchtafeln. Ihr könnt uns auch jederzeit eure Ideen und Anregungen zuschicken. Oder auch einfach nur ein kurze schriftliche Unterstützungserklärung.

Somit können wir dem SGA überzeugend mitteilen, dass dieses Projekt auch erwünscht ist und die Studierenden dies gut heißen.

„Ich,__________, erkläre hiermit meine allgemeine Unterstützung für das Projekt „Bäume im Schulhof“ und möchte, dass dieses umgesetzt wird.“

 

Ich darf alle Studierenden aufrufen, die das Projekt unterstützen möchten, sich jederzeit bei uns zu melden! Wir freuen uns über jede einzelne Rückmeldung, die wir bekommen.

Ihr könnt uns unter folgender Emailadresse jederzeit erreichen:

mandl.jana@hotmail.com

Wir würden uns sehr über eure Teilnahme freuen und auf den Anblick der ersten neugierigen Geister, welche die Bäume und ihr Wissen betrachten lieben lernen.

 

 

Jana Mandl                                                                           Sulaf Bilal

Steuerungsgruppe des Projekts „Bäume im Schulhof“

Für die Studierendenvertretung

Bildverweis:
Chris To (Abendgymnasium Wien, 2020)
Jana Mandl (privat)
Sulaf Bilal (privat)