Mail ohne Text

Gerade vor der mündlichen Matura erreichen nun wieder viele Attachments kommentarlos die Mailboxen der Lehrerinnen. „Ich empfinde das als unhöflich. Und ich fühle mich nicht wohl dabei. Wie soll man sagen, dass es ein bisschen mehr braucht, als „friss oder stirb“?“ – schreibt ein Lehrer, und weiter:

„Meine Antworten waren bisher nicht zufriedenstellen: patzig, ignorieren, löschen, zur Kenntnis nehmen, alles irgendwie unbefriedigend. Die Studierenden waren meist extrem zerknirscht, weil sie es ja gar nicht unhöflich gemeint haben.

Heute ist mir mit der Methode „gewaltfreie Kommunikation“ von Marshall B. Rosenberg erstmals eine Antwort gelungen, mit der zumindest ich zufrieden bin. Das Konzept wurde auf einem der letzten Sommerseminare des Abendgymnasiums vorgestellt.

  1. Beobachtung formulieren
  2. Auswirkung auf mich formulieren
  3. Idealzustand formulieren
  4. Bitte formulieren

Konkret las sich das dann so:“

Sehr geehrteX XXX XXX,

ich habe Ihr Spezialgebiet erhalten. Bitte stellen Sie es in einer der kommenden Vorbereitungsstunden vor, dann kann ich Ihnen Feedback geben.

Ein Hinweis: Sie haben Ihr Spezialgebiet kommentarlos als Attachment in einem Mail ohne Text geschickt. Ich kann damit wenig anfangen, weil ich doch recht viele Mails mit unterschiedlichen Anliegen bekomme. Ich würde gerne eine kurze Nachricht dazu von Ihnen lesen, was ich mit dem Attachment tun soll. Bitte übermitteln Sie in Zukunft mit Ihren Attachments auch eine Nachricht.

Mit freundlichen Grüßen