13 Lehrer/innen des Abendgymnasiums trafen sich am 24. und 25. Mai mit dem Schulleiter Klaus Brandl in Altlengbach im Wienerwald, um über die kommende Vorwissenschaftliche Arbeit am Abendgymnasium Wien zu sprechen. Dieser Teil der Reifeprüfung ermöglicht es Studierenden eine eigene Fragestellung selbständig wissenschaftlich zu bearbeiten.

Wie man Fragen füe die VWA entwickeln kann, und wie Studierende am Abendgymnasium in Zukunft perfekt organisatorisch durch den Prozess der Themenfindung, des Schreibens und der erfolgreichen Präsentation geführt werden können, war das Thema dieses Seminars. Die Fotos zeigen, wie die Lehrer/innen das selbst ausprobieren: Thema „Verzweigung“. Welche Fragen können an einen Zweig gestellt werden, die so einfach sind, dass man sie selbst beantworten könnte? (Ähnlichkeiten, Anzahl, Symmetrie, Hierarchie, Vorhersage).

Mit dabei war auch Landesschulinspektor Franz Tranninger, der die Erfahrungen und die Rolle der Schulbehörde den Lehrer/innen erklärte. Eine reibungslose Schnittstelle zum Wiener Stadtschulrat ist nämlich wichtige Voraussetzung dafür, dass die Studierenden ein optimales VWA-Erlebnis haben, dass die Arbeit super funktioniert.

Das Seminar ist Ausgangspunkt für weitere Treffen mit allen Lehrer/innen des Abendgymnasiums. Vorwissenschaftliche Arbeiten können bereits jetzt freiwillig bearbeitet werden. Der nächste Vorbereitungskurs beginnt im kommenden Semester als „Unverbindliche Übung“. Eine Hilfestellung zur Entwicklung eigener Fragen finden Sie hier in diesem e-Book, das aus bisherigen Erfahrungen ins Verbindung mit vielen weiteren Quellen während dieser Übung entstanden ist. Der Moodle-Kurs dazu ist unter diesem Link für Studierende zugänglich.