Die letzten Tage der Menschheit ist eine „Tragödie in 5 Akten mit Vorspiel und Epilog“ von Karl Kraus. Sie ist in den Jahren 1915–1922 als Reaktion auf den Ersten Weltkrieg entstanden. In mehr als zweihundert nur lose zusammenhängenden Szenen, die auf authentischen zeitgenössischen Quellen beruhen, wird die Unmenschlichkeit und Absurdität des Krieges dargestellt.

Die Theatergruppe hat sich entschieden, diese immer aktuelle Szenenfolge von Karl Kraus für ihr neues Theaterprojekt in Angriff zu nehmen. Auf ausgewählte Szenen der Kraus’schen Grundlage sollten ein paar selbst geschriebene Sequenzen aus der Gegenwart folgen. Wer immer Interesse hat, bei diesem Theaterprojekt mitzuwirken, ist herzlich eingeladen, am Dienstag, 24.4.2018 um 10.00 zur nächsten Probe in E01 zu kommen.