Das Semesterende zeichnet sich ab. Viele Noten sind schon sichtbar. Was tun, wenn etwas schief gelaufen ist? Klar, manchmal sind andere schuld, aber die anderen können wir meist nicht ändern. Wir können aber uns selbst ein wenig anschauen, und da gibt es vielleicht Punkte, die wir gestalten können. Einige Ideen sind hier:

Eine Note besser machen…

Regelmäßig in den Unterricht kommen: immer

Pünktlich in den Unterricht kommen: immer

Unterrichtsstunde zeitnah nachbereiten, Fragen für die nächste Stunde vorbereiten

Kommunikationsverhalten ändern

◦ Im Unterricht mitreden

◦ Fehler und Unkenntnis ansprechen

◦ Mit dem Lehrer während der Stunde in Sprechverbindung sein

Sind die Anforderungen für die Note bekannt?

◦ In der Pause mit anderen Studierenden sprechen

◦ Rückmeldungen an Lehrer/innen geben: positiv und negativ

◦ Bedürfnisse formulieren und aussprechen

Stärken genießen, Schwächen nicht verstecken

Smartphonemanagement

◦ Während des Unterrichts: in die Tasche (nicht Hosentasche) stecken, Flugmodus

◦ Zuhause beim Lernen in ein anderes Zimmer bringen, Flugmodus

◦ Wichtige Inhalte identifizieren und wiederholen

Aufgaben machen (Hausübungen), Probleme bearbeiten

Konfliktverhalten ändern (was tun, wenn man einen Nicht-Auskenn-Konflikt mit sich selbst hat)

◦ Konflikte sind Chancen

◦ Konflikte sind notwendig

◦ Konflikte möchten gelöst aber nicht verhindert werden

◦ Konflikte sind keine Schande – es ist charmant, sie anzusprechen

Ressourcen bewerten

◦ Genug Zeit? Angemessene Prioritäten?

◦ Genug Energie?

◦ Genug Motivation?

◦ Genug Erholung?

◦ Genug Schlaf?

◦ Genug Nicht-Smartphone Qualitätszeit? (Sport, lesen, Freunde)

Selbsteinschätzung verbessern

Meister*innen fallen nicht vom Himmel

Fehlt etwas? Schreiben Sie es in die Kommentare.