Im Physikunterricht einiger Klassen des Wiener Abendgmnasiums findet im Sommersemester das “Jahr der Erfindungen” statt. Bereits zum zweiten Mal – das erste Mal war 2015. Wir haben uns damals Gedanken gemacht, was genau Erfindungen eigentlich verbessern, und kamen zu dem Schluss: „Effizienz“ ist der Schlüssel. Das Selbe mit weniger Einsatz von Energie, Material, und Mühe zu schaffen.

Heuer werden wir die Ergebnisse des ersten Jahres aufgreifen, um sie zu verbessern. Was bewirken Erfindungen für eine Person, ein ganzes Land, die Welt, das Universum? Was muss man wissen, was muss man können, um diese Erfindung zu machen? Wo liegen die Gefahren?

Hier geht es zur Liste der Erfindungen und den Ergebnissen des ersten Jahres.

Jede:r Studierende übernimmt wieder eine Patenschaft über eine Erfindung. Die Zuordnung erfolgt zufällig, damit man sich auch mit etwas Neuem beschäftigt, das man sonst nie gewählt hätte. Raus aus der Bubble, rein ins Unbekannte — oder fast: Die Socken, die Sirene, der Scheinwerfer. Was hätten Sie gewählt? Und wie viele Erfindungen sehen Sie auf dem Beitragsbild? 4, 14 oder 40?