PROJEKT „PRUNKSAAL DER NATIONALBIBLIOTHEK WIEN“

PROJEKT „PRUNKSAAL DER NATIONALBIBLIOTHEK WIEN“

(Organisation: Edith Lechner, Juliet Schilling)

Autorin und Photos: Madeleine Fries

Am 27.6.2017 trafen sich einige wenige Studierende des Abendgymnasiums am Josefsplatz vor der österreichischen Nationalbibliothek. In diesem Artikel möchte ich euch ein paar Eindrücke unseres Ausflugs vermitteln und euch damit zeigen, wie interessant doch ein Besuch in der Bibliothek sein kann.

Ziemlich unscheinbar und wenig auffällig bäumte sich das schlichte, gänzlich weiße Gebäude vor mir auf, als ich ankam. Als ich dann jedoch in den Eingangsbereich kam, sah ich bereits wie prunkvoll und aufwendig dieses Gebäude tatsächlich gebaut ist. Fr. Mag. Schilling erwartete uns bereits und kaum angekommen, begann auch schon ein angeregtes Gespräch über die Bibliothek und die gesamte Hofburg. Vor dem Eingang erzählte Fr. Schilling uns noch eine interessante Geschichte über den einstigen Brand in der Hofburg und danach ging es auch schon Richtung Prunksaal. Spannung machte sich breit als wir die steinernen, breiten Treppen zum Saal hinauf schritten und dort angekommen, waren wir alle erstaunt über die tatsächliche Größe und Bauart der Bibliothek. Man sah sich um und sah ringsherum braune, große Bücher wie sie schwer und sichtbar alt in den Regalen verweilten. Prachtvolle Globen, unzählige Vitrinen und faszinierende Bilder zierten den mit Marmorsteinboden bestückten Saal. All diese wertvollen Schriften versprühten ein eigenes Flair. Man fühlte sich automatisch als Teil der Geschichte.

Fr. Mag. Schilling erklärte uns einige spannende Fakten zu der Erstehung des Prunksaals und dann durften wir die Zeit nutzen, um uns selbst ein wenig umzusehen und um den Saal auf uns wirken zu lassen. Wir hatten Glück, denn derzeit ist gerade eine Ausstellung über die „Freimaurer“ in der Nationalbibliothek zu sehen. Somit hatten wir noch mehr Gesprächsstoff, um gemeinsam zu diskutieren und konnten sogar ein Interview des ORF mit dem Großmeister des diskreten Bundes live mitverfolgen. Gerade eben noch in der Vitrine darüber gelesen und schon mittendrin!

Alles in allem war es ein wirklich gelungener Ausflug und ich spreche wohl für die ganze Gruppe wenn ich sage, dass ein Projekttag dieser Art nächstes Semester gerne wiederholt werden darf. Besonders für Bücherliebhaber wie mich ist ein Besuch im Prunksaal der österreichischen Nationalbibliothek eine Erfahrung wert.

Carmina Burana in der Volksoper

Carmina Burana in der Volksoper

Projektwochenangebot für Mittwoch, 1. Februar 2017, ab 18:40 Uhr

Ballett mit Edith Lechner und Juliet Schilling

Das vom Wiener Staatsballett präsentierte Programm vereint drei Hauptwerke der Musikliteratur: Claude Debussys Prélude à l’après-midi d’un faune (1894), Maurice Ravels Bolero (1928) und Carl Orffs Carmina Burana (1935/36 entstanden). Was dem Abend die besondere Note gibt, ist die Tatsache, dass drei Ballettschaffende von heute – Boris Nebyla, András Lukács und Vesna Orlic – beauftragt wurden, zu den in der Ballettgeschichte als unverrückbare Größen aufscheinenden Werken neue, speziell für das Wiener Staatsballett entworfene Choreographien zu kreieren.

Treffpunkt: Mittwoch 1. Februar 18.40 (Beginn 19 Uhr) vor der Volksoper (Währinger Straße 78, 1090 Wien)

Anmeldung bis Freitag 27.1.2017 12 Uhr E-Mail: juliet.schilling@abendgymnasium.at

Kosten: 2 Euro Selbstbehalt (Rest des Preises zahlt dankenswerterweise die AZB – Sitzplatz Galerie)

Wir freuen uns auf Ihre Anmeldung.

Edith Simmel und Juliet Schilling

Fotos: Elisabeth Bolius, Volksober

 

Sommermosaik: Juliet Schilling

Sommermosaik: Juliet Schilling

Hier etwas, was mir sehr am Herzen liegt und Kreativität mit Tierschutz verbindet:

Die Tierschutzorganisation Vier Pfoten setzt sich unter anderem seit Jahren für die Rettung von Großkatzen ein, die unter nicht artgerechten Bedingungen leben müssen (etwa in Privathaltung, Zirkussen, oder als Zuchtkatzen für Hobbyjäger). Derzeit ist Ihre Kreativität gefragt beim Wettbewerb “4 Zeilen für 4 Pfoten”. Einfach link folgen und einen Vierzeiler verfassen  (Reim, kein Reim – egal).

Viel Spaß beim Dichten und Tierschützen 😉

https://www.facebook.com/4PFOTEN/app_102470686760826

 

 

 

Sommermosaik: Juliet Schilling

Ein sommerliches Hallo!

Grad eben im Juli bekam Jennifer K., eine ehemalige Studierende und Absolventin des Abendgymnasiums, die offizielle Bestätigung: Bachelor. (Und nein, es handelt sich nicht um die gleichnamige Reality Show, wobei die hübsche Jennifer auch dort bestimmt punkten würde.) Und das nach kurzer Zeit des Studiums. Ich bin grad so was von stolz auf diese junge Dame, stellvertretend für alle unsere Studierenden, die neben Job, Familie etc. ihre Matura machen und danach noch weiterlernen. Sie sind alle eine Motivation für das gesamte Abendschulteam! Es ist eine Freude mit Ihnen zu arbeiten. Ich freu mich schon auf September.

Mit Cliff Richard, obgleich aus dem letzten Jahrtausend (aber immer noch gut, weil happy, happy) will ich Ihnen und allen voran Jennifer GRATULATION sagen. Keep up the good work and spirit!

(Der Text ist zwar u.a. ein Liebeslied, aber stellenweise ist er sehr passend, und wir verstehen eh nicht alles bei der Musik im Hintergrund 🙂 Hier die wichtigste Stelle:

Congratulations
And jubilations
I want the world to know I’m happy as can be