Theater – ABO 2015/16

Theater – ABO 2015/16

Auch heuer haben Sie wieder die Möglichkeit, über die Schule preisgünstige THEATERABONNEMENTS zu beziehen.

Angeboten werden Vorstellungen der Bundestheater und anderer Wiener Bühnen zu stark reduzierten Preisen ( bis mehr als 50% Ermäßigung!! ), jedes Jahr ist auch das aktuelle Musical dabei!

1 Abo umfasst:    8 Vorstellungen (Sa, So, Feiertag) (Termine und Stücke NICHT frei wählbar)

„Die Bühne“ (monatliche Theaterzeitschrift)

6x jährlich optional Zusatzvorstellungen

Preiskategorien:

8,-     Jahrespreis 73,- (inkl. 9,- Erwachsenenberechtigungskarte)

11,-    Jahrespreis 97,- (inkl. 9,- Erwachsenenberechtigungskarte)

13,-    Jahrespreis 113,- (inkl. 9,- Erwachsenenberechtigungskarte)

16,-    Jahrespreis 137,- (inkl. 9,- Erwachsenenberechtigungskarte)

18,-    Jahrespreis 153,- (inkl. 9,- Erwachsenenberechtigungskarte)

19,-    Jahrespreis 161,- (inkl. 9,- Erwachsenenberechtigungskarte)

Es können beliebig viele Abos bestellt werden, auch für Ihre Freunde bzw. Verwandten, die nicht unsere Schule besuchen.

Die Termine werden im Schaukasten in der Aula und auf der Homepage ca. 2 bis 6 Wochen vor der Vorstellung bekanntgegeben.

Maturanten (oder andere Studierende, die während des Schuljahres austreten), erhalten die Karten per Post nachgesandt, wenn sie mich über ihren Austritt informieren.

Programmhefte liegen im Sekretariat und bei mir auf.

Bestellungen bis Frei, 2. Oktober

(Sie können selbstverständlich auch später noch „einsteigen“, versäumen aber die ersten Vorstellungen) bei mir in der Sprechstunde (Montag 16.10 – 16.55) 1. Stock, Raum 157 oder Leihbibliothek, in den Pausen, nach Unterrichtsschluss oder vor Unterrichtsbeginn. (Bitte meinen Stundenplan beachten – MG) ausgefüllten Bestellschein + Geld mitbringen!

Nähere Infos auch per Mail: gerlinde.mueller@abendgymnasium.at

Ich freue mich über Ihr Interesse und wünsche Ihnen vergnügliche Theaterabende.

Prof. Gerlinde MÜLLER

Sommermosaik: Gerlinde Müller

screen480x480Mein Lieblingsgedicht

Christian Morgenstern

Der Lattenzaun

Es war einmal ein Lattenzaun,

mit Zwischenraum, hindurchzuschaun.

Ein Architekt, der dieses sah,

stand eines Abends plötzlich da –

und nahm den Zwischenraum heraus

und baute draus ein großes Haus.

Der Zaun indessen stand ganz dumm

mit Latten ohne was herum,

ein Anblick gräßlich und gemein.

Drum zog ihn der Senat auch ein.

Der Architekt jedoch entfloh

nach Afri – od – Ameriko.

Und wer es lieber HÖREN mag: Der Lattenzaun

Thommy TEN – Absolvent wird Weltmeister in Mentalmagie

IMG_2818Das Wiener Abendgymnasium Schule hat schon viele “Größen” hervorgebracht, und nun können wir stolz sein auf unseren Absolventen Thomas Höschele alias Thommy Ten und seine Partnerin Amélie van Tass. Sie haben bei der Weltmeisterschaft in Italien den Weltmeistertitel in Mentalmagie errungen.

Ein Weltmeistertitel erstmals in der Geschichte der Zauberkunst.

Lesen Sie den Artikel aus der NÖN und sehen Sie sich den Videoausschnitt an. Sie werden verzaubert sein.

Weltmeister in Mentalmagie

Theater der Jugend

Samstag, 30. Mai im Volkstheater

“Ein Sommernachtstraum”

William Shakespeare

Ein Planspiel der Liebe: Demetrius und Lysander lieben Hermia. Hermia liebt Lysander, soll jedoch Demetrius heiraten, in den wiederum Helena verliebt ist. Aus Verzweiflung fliehen die vier jungen Liebenden just in jenen Wald, wo der Elfenkönig Oberon regiert. Der steckt mitten im Liebeszwist mit seiner Frau Titania. Und beauftragt deshalb seinen Getreuen Puck, ihm eine Wunderblume zu bringen. Der Saft dieser Blume – auf die Augen von Schlafenden geträufelt – bewirkt, dass sich der- oder diejenige im Moment des Erwachens in das erste Lebewesen verliebt, das er oder sie erblickt. So will er sich einerseits an Titania rächen, sie aber auch zurückgewinnen und zugleich unter den Menschenpaaren die Liebeswirren zum Guten wenden. Doch dank Puck kommt es anders als gedacht und ein weitreichendes erotisches Durcheinander nimmt seinen Lauf …

Sonntag, 28. Juni- Burgtheater

Spatz und Engel

Die Eine stammt aus einer preußischen Offiziersfamilie, die Andere ist das Kind eines Zirkusakrobaten und einer Straßensängerin. Die Eine wächst im Internat in Weimar auf, die Andere in einem Bordell in der Normandie. Die Eine lässt sich zur Konzertgeigerin ausbilden, die Andere, immer kränkelnd, erblindet beinahe, worauf die Huren des Bordells, in dem sie lebt, unter resoluter Leitung ihrer Puffmutter eine Bitt-Wallfahrt zur heiligen Therese von Lisieux machen.

Die Eine wechselt ihre Männer wie ihre Garderobe, die Andere träumt stets von der großen Liebe, jede Trennung ist für sie beinah der Tod. Die Eine stirbt mit 91, ist der größte Star, den Deutschland je hervorgebracht hat, gilt aber vielen Deutschen als Verräterin. Die Andere wird 47, als sie stirbt, fällt Frankreich in Staatstrauer, 40 000 Menschen folgen ihrem Sarg. Dies ist die Liebesgeschichte von Marlene Dietrich und Edith Piaf mit den berühmtesten Chansons der beiden – gesungen und gespielt von Sona MacDonald und Maria Happel.

Mehr dazu…

Theater – die nächsten Termine

Theater – die nächsten Termine

1. März 2015: Liebe, Geld, Vergänglichkeit
Onkel Wanja“ von Anton Tschechow, Akademietheater

14. März 2015: Rufmord, Menschen, Verdrängung
Professor Bernhardi“ von Arthur Schnitzler, Burgtheater

25. April 2015: Träume, Epos, Indien
Ramayana“ von David Farr, Renaissancetheater

Wenn Sie mich zum Abholen der Karten nicht persönlich antreffen, sind die Karten in der letzten Woche vor der Vorstellung in meinem Postfach hinterlegt!

Gerlinde Müller

Chronik eines Mörders

Chronik eines Mörders

Lautlos wie ein Raubtier. Buchpräsentation von Thomas Raab im Rahmen der Projektwoche.

Montag, 26. Jänner 2015, 20 Uhr – Rabenhof

Eintritt € 5,- Spezialtarif für Studierende

Verbindliche Anmeldungen bitte bis Montag, 19. Jänner bei Prof. Gerlinde Müller.
gerlinde.mueller@abendgymnasium.at

 

Nur eines verschafft Karl Heidemann Erlösung von der unendlichen Qual des Lärms dieser Welt: die Stille des Todes. Blutig ist die Spur, die er in seinem Heimatdorf hinterlässt. Durch sein unfassbar sensibles Gehör hat er gelernt, sich lautlos wie ein Raubtier seinen Opfern zu nähern, nach Belieben das Geschenk des Todes zu bringen. Und doch findet er nie, wonach er sich sehnt: Liebe. Bis er auf einen Schatz stößt. Ein Schatz aus Fleisch und Blut. Ein Schatz, der alles ändert.

Ein berauschendes Leseerlebnis, aufwühlend, soghaft, eine virtuose literarische Komposition, die sich ­konsequent in den Dienst des Erzählten stellt. – krimi-couch.de

Wer Thomas Raab einmal lesen gehört hat, will ihn immer wieder hören. – Gerlinde Müller

Nächste Theatervorstellung

Ziemlich beste Freunde

Samstag, 10. Jänner 2015 – Kammerspiele

Herrlich komisches Plädoyer für Leben, Liebe, Freundschaft. Einen Film, noch dazu einen höchst erfolgreichen, auf die Theaterbühne zu hieven, ist oft zum Scheitern verurteilt. Doch das Unterfangen kann auch glücken, wenn, ja wenn man großartige Schauspieler zur Verfügung hat. Und die Kammerspiele haben solche, weshalb die Bühnenadaption von “Ziemlich beste Freunde” eine große Freude ist. (Kurier)

Link zum Stück

Bitte die Karten bei Prof. Gerlinde Müller nach den Weihnachtsferien abholen.

Nächste Theatervorstellung

Die Physiker“Die PHYSIKER” – von Friedrich Dürrenmatt

Samstag, 6. Dezember 2014 im Volkstheater

Die Physiker, laut Untertitel eine Komödie in zwei Akten, ist ein Theaterstück des Schweizer Schriftstellers Friedrich Dürrenmatt. Es entstand im Jahr 1961 und wurde am 21. Februar 1962 unter der Regie von Kurt Horwitz im Schauspielhaus Zürich uraufgeführt. 1980 überarbeitete Dürrenmatt das Stück zu einer Endfassung für seine Werkausgabe. Titelfiguren sind drei Physiker, die als Patienten in einer privaten psychiatrischen Klinik leben. Einer von ihnen hat eine Entdeckung gemacht, die die Gefahr der Vernichtung der Welt in sich birgt und damit zur Grundfrage des Stücks nach der Verantwortung der Wissenschaft führt. Dürrenmatt verknüpft diese Thematik mit seiner Dramentheorie, nach der jede Geschichte, ausgelöst durch den Zufall, die schlimmstmögliche Wendung nehmen müsse. Daher werden die Physiker oft auch als Tragikomödie oder Groteske eingeordnet. Bereits die Uraufführung der Physiker war ein Erfolg. In der folgenden Saison avancierte es zum meistgespielten Theaterstück im deutschen Sprachraum und gehört heute zu den größten deutschsprachigen Theatererfolgen nach dem Zweiten Weltkrieg. – Quelle: Wikipedia

Literarische Bestseller der Gegenwart

Literarische Bestseller der Gegenwart

Von Isabel Allende, Jussi Adler-Olsen, Cecilia Ahern über Jonas Jonasson bis Carlos Ruiz Zafón

In einem Querschnitt durch verschiedene Genres wird eine Auswahl der meistgelesenen Belletristik-Autoren der Gegenwart vorgestellt, sowohl aus dem deutschsprachigen als auch aus anderen Sprachräumen. Textproben wird es nicht nur in traditioneller Papierform, sondern auch als Hörbuch, im e-Book und als Leseproben aus dem Internet geben. Die Studierenden sollen durch die Arbeit mit den Texten inhaltliche Trends, Schreibtechniken, besondere Stilmerkmale erkennen und bewerten und auch Qualität von Minderwertigkeit unterscheiden lernen. Vorgesehen sind auch: Vergleiche zwischen Film und Buch, eine Schreibwerkstatt, Besuch der Österreichischen Nationalbibliothek und der Städtischen Bücherei, Besuch eines Wiener Verlages.

Gerlinde Müller | Thomas Fialka

“Mamma Mia” – das Musical

59631. Vorstellung des Theaters der Jugend

Sonntag, 9. November 2014

Raimundtheater

Karten sind ab ca. 22. Oktober bei Prof. Gerlinde Müller abholbereit.

Theaterabo 2014/15

Else_Snapseed

Fräulein Else

Über das Abendgymnasium Zugang zur Welt des Theaters

Auch heuer haben Sie wieder die Möglichkeit, über die Schule preisgünstige Theaterabonnements zu beziehen.

Angeboten werden Vorstellungen der Bundestheater und anderer Wiener Bühnen zu stark reduzierten Preisen – bis mehr als 50% Ermäßigung. Jedes Jahr ist auch das aktuelle Musical dabei.

1 Abo umfasst:    8 Vorstellungen (Sa, So, Feiertag) (Termine und Stücke NICHT frei wählbar)

„Die Bühne“ (monatliche Theaterzeitschrift)

6x jährlich optional Zusatzvorstellungen

Preiskategorien: 7,-     Jahrespreis 64,- (inkl. 8,- Erwachsenenberechtigungskarte)

10,-    Jahrespreis 88,- (inkl. 8,- Erwachsenenberechtigungskarte)

12,-    Jahrespreis 104,- (inkl. 8,- Erwachsenenberechtigungskarte)

15,-    Jahrespreis 128,- (inkl. 8,- Erwachsenenberechtigungskarte)

17,-    Jahrespreis 144,- (inkl. 8,- Erwachsenenberechtigungskarte)

18,-    Jahrespreis 152,- (inkl. 8,- Erwachsenenberechtigungskarte)

Es können beliebig viele Abos bestellt werden, auch für Ihre Freunde bzw. Verwandten, die nicht unsere Schule besuchen.

Die Termine werden im Schaukasten in der Aula und im Campus ca. 2 bis 6 Wochen vor der Vorstellung bekanntgegeben.

Maturanten (oder andere Studierende, die während des Schuljahres austreten), erhalten die Karten per Post nachgesandt, wenn sie mich über ihren Austritt informieren.

Programmhefte liegen im Sekretariat und bei mir auf.

Bestellungen bis Frei, 26. September

(Sie können selbstverständlich auch später noch „einsteigen“, versäumen aber die ersten Vorstellungen)

bei mir in der Sprechstunde (Freitag: Woche A – 11.Std., Woche B – 10. Std.) 1. Stock, Raum 157, in den Pausen, nach Unterrichtsschluss oder vor Unterrichtsbeginn. (Bitte meinen Stundenplan beachten – MG) ausgefüllten Bestellschein + Geld mitbringen!

Nähere Infos auch per Mail: gerlinde.mueller@abendgymnasium.at

Ich freue mich über Ihr Interesse und wünsche Ihnen vergnügliche Theaterabende.

Prof. Gerlinde MÜLLER

 

Der Besuch der alten Dame – Das Musical

Sonntag, 25. Mai 2014 im Ronacher

Letzte Vorstellung des Theaters der Jugend für dieses Schuljahr!

Karten und Abrechnung ab Montag, 12. Mai bei Prof. Müller

Pia Douwes und Uwe Kröger_Copyright VBW Brinkhoff Moegenburg
Pia Douwes und Uwe Kröger_Copyright VBW Brinkhoff Moegenburg
(mehr …)

Nächste Theatervorstellung – Raimund, “Der Alpenkönig und der Menschenfeind”

Der reiche Gutsbesitzer Herr von Rappelkopf wähnt sich verraten von der Welt und zieht sich mit seiner Familie und der Dienerschaft auf ein von der Gesellschaft isoliertes Landgut in den Alpen zurück. Rappelkopf wird zum Misanthrop. (Burgtheater)

Samstag, 8. März 2014, 20 Uhr, Burgtheater.

Die Karten können ab 24. Februar bei Prof. Gerlinde Müller abgeholt werden.

 

Daniel Kehlmann, “Die Vermessung der Welt” – Film und Buch

Daniel Kehlmann, “Die Vermessung der Welt” – Film und Buch

Kinoabenteuer über den Naturforscher Alexander von Humboldt und den Mathematiker Carl F. Gauß.
Zwei Leben verbinden sich zu einer Geschichte über Leidenschaft, Einsamkeit, Liebe und Fortschritt.

Beide geben sich nicht zufrieden damit, was sie sind, sondern kämpfen besessen und beseelt für die Erkenntnis, der eine im Urwald, der andere am Schreibtisch. Aus Genies werden Menschen, wenn sie der Liebe begegnen. Ihr Zusammentreffen beim Naturforscherkongress droht in eine Katastrophe zu eskalieren, mündet aber in eine Befreiung.

Ein toller Film – ein mitreißendes Buch!

Wir schauen den Film an und sprechen anschließend über Film und Buch.

Datum: Mittwoch, 29. Jänner 2014
Zeit: 19:00 Uhr
Ort: Henriettenplatz (Raum wird bekanntgegeben)

Eintritt frei – Anmeldung nicht erforderlich!