Eingeladen sind alle Studierenden, AbsolventInnen und FreundInnen des Abendgynasiums.

Exkursion zu einer der interessantesten Kirchen von Wien. Sie steht im früheren „Niemandsland“, am Rand der Großstadt auf dem Georgenberg im Ortsteil Mauer im 23. Bezirk. Wotruba, der eigentlich Bildhauer war, wollte „etwas gestalten, das zeigt, dass Armut nicht hässlich sein muss, dass Entsagen in einer Umgebung sein kann, die trotz größter Einfachheit schön ist und auch glücklich macht“. Sein Entwurf für die Kirche aus dem Jahr 1964 war ungewöhnlich. 152 Betonblöcke, ohne Symmetrie aufeinander geschachtelt, mit schmalen, verschieden hohen Fensteröffnungen sollten sich zu einem harmonischen Ganzen türmen.

Wir werden die Kirche von innen und außen erkunden. Anschließend gibt es die Möglichkeit eines Spaziergangs oder Heurigenbesuchs in Mauer.

 Eine Ästhetik, die konfrontiert, aber die auch den bezaubern kann, der sich darauf einlässt. – Besucher der Wotrubakirche

Wann:  Mittwoch, 26. Juni, 16.30 – 19.00 Uhr; mit Spaziergang bzw. Heurigenbesuch bis ca. 20:30 Uhr

Treffpunkt: Kennedybrücke, U4-Station Hietzing (beim U-Bahn Ausgang), 16: 30 Uhr

Kosten: freiwillige Spende für den Lifteinbau zur Wotrubakirche

An- und Abmeldung: Bis Montag, 25. Juni, unter diesem Doodle-Link.

Hinweis: Ihre Anmeldung ist verbindlich.

Link: https://www.georgenberg.at/

Begleitender Lehrer: Martin Söll
Rückfragen: martin.soell@abendgymnasium.at