Am 16 Juli gibt es eine von Wien sichtbare partielle Mondfinsternis. Von 20.30 bis 01.30 Uhr MESZ (nur bei Schönwetter). Das Maximum der Mondfinsternis ist um ca. 23:30 zu sehen.

Die WAA hat einen genauen Ablauf erstellt: siehe https://www.waa.at/hotspots/finsternisse/ple20190716-17/index.html

Update: 16.07 13:21 Das Wetter dürfte für heute passen. Blaue Kreise bedeuten “wolkenlos”, siehe http://7timer.info/index.php?product=astro&lon=16.226649400000042&lat=48.24455&lang=en&tzshift=0

Eigenanreise: Treffpunkt 20:00 Sofienalpenstrasse 113, 1140 Wien  (nur bei Schönwetter!)

bernhard.wenzel@abendgymnasium.at

Es waren mit inklusive der WAA.at mit ihren Fernrohren ca. 50 Leute plus ORF Übertragungswagen da.

https://tvthek.orf.at/profile/50-Jahre-Mondlandung/13890673/50-Jahre-Mondlandung/14019947/Partielle-Mondfinsternis-in-Wien/14528994

https://tvthek.orf.at/profile/ZIB-700/12288226/ZIB-700/14020031/Partielle-Mondfinsternis-ueber-Oesterreich/14529330

https://tvthek.orf.at/profile/ZIB-1/1203/ZIB-1/14019935/Partielle-Mondfinsternis-in-Mitteleuropa/14529187

https://tvthek.orf.at/profile/ZIB-2/1211/ZIB-2/14019953/Partielle-Mondfinsternis-ueber-Mitteleuropa/14529313

Das Foto der maximalen partiellen MoFi wurde um 23:30 durch einen 102/500 Achromat-Refraktor (Fraunhoferachromat), mit einer Canon EOS 200D ohne Nachführung im Primärfokus gemacht (Öffnung: 102 mm, Brennweite 500 mm). Da normale Refraktoren einen Farbfehler haben (chromatische Aberration), sieht man am Mondrand den Restfarbfehler (blau-violetter Farbsaum) den die Achromat-Linse nicht vollständig beseitigen kann.  Es ist zufällig eine tief fliegende Nacht-Eule vom Abendgymnasium durch das Bild geflogen (-;

(c) B. Wenzel

Foto durch einen 102/500 Achromat-Refraktor mit Canon EOS 200D. Es ist zufällig eine Nacht-Eule durch das Bild geflogen (-; (c) B. Wenzel