Kostenloser, erwachsenengerechter Unterricht

Bundesgymnasium, Bundesrealgymnasium und Wirtschaftskundliches Bundesrealgymnasium für Berufstätige
1210 Wien, Brünner Straße 72 ▴ Tel. 01 / 892 54 33 (15-17 Uhr) ▴ wien@abendgymnasium.at

Man begegnet vielen interessanten Leuten und kann nette Unterhaltungen führen, sowohl mit Mitschülern als auch Lehrern.
Christian Niederdorfer

Sommerseminar 2017

Beim diesjährigen Sommerseminar für die Lehrkräfte der Abendgymnasien Österreichs – organisiert vom Abendgymnasium Graz – nahmen die ProfessorInnen Anneliese Albrecht, Martina Fischl-Radakovits, Gerhard Masar, Moritz Stroh und Roswitha Waldschitz teil.
Vom So, 09. Juli bis Mi, 12. Juli trafen sie in der Schilcherstadt Stainz auf ihre KollegInnen, um sich unter dem Motto „Brücken bauen – Türen öffnen“ neu inspirieren zu lassen.

Verschiedene Impulsvorträge zu den Themen „Zusammenhang von Körper, Stimme und innerer Einstellung“ oder „Brückensprache und Sprachbrücke. Latein und der neue Stowasser“, „Asyl, Abschiebung, Integration“ oder die „Sinnhaftigkeit des Ethikunterrichts an multikulturellen Schulen“ gaben Anstoß zu weiteren Workshops mit Diskussionen und lösungsorientierten Ansätzen.

Das Abendprogramm gestaltete sich durch einen Kreativworkshop von hervorragenden musikalischen Darbietungen der Studierenden des Abendgymnasiums Graz über eine Fahrt mit dem Stainzer Flascherlzug bis hin zu einem Buschenschank mit Weinverkostung.

Ein anregender Austausch der KollegInnen untereinander, Spaß und viel Gelächter kamen nicht zu kurz. Ein herzliches Dankeschön an Frau Dir. Karin Wurzinger und ihrem Organisationsteam vom Abendgymnasium Graz für die Organisation dieser Veranstaltung!

Martina Fischl-Radakovits

PROJEKT „PRUNKSAAL DER NATIONALBIBLIOTHEK WIEN“

PROJEKT „PRUNKSAAL DER NATIONALBIBLIOTHEK WIEN“

(Organisation: Edith Lechner, Juliet Schilling)

Autorin und Photos: Madeleine Fries

Am 27.6.2017 trafen sich einige wenige Studierende des Abendgymnasiums am Josefsplatz vor der österreichischen Nationalbibliothek. In diesem Artikel möchte ich euch ein paar Eindrücke unseres Ausflugs vermitteln und euch damit zeigen, wie interessant doch ein Besuch in der Bibliothek sein kann.

Ziemlich unscheinbar und wenig auffällig bäumte sich das schlichte, gänzlich weiße Gebäude vor mir auf, als ich ankam. Als ich dann jedoch in den Eingangsbereich kam, sah ich bereits wie prunkvoll und aufwendig dieses Gebäude tatsächlich gebaut ist. Fr. Mag. Schilling erwartete uns bereits und kaum angekommen, begann auch schon ein angeregtes Gespräch über die Bibliothek und die gesamte Hofburg. Vor dem Eingang erzählte Fr. Schilling uns noch eine interessante Geschichte über den einstigen Brand in der Hofburg und danach ging es auch schon Richtung Prunksaal. Spannung machte sich breit als wir die steinernen, breiten Treppen zum Saal hinauf schritten und dort angekommen, waren wir alle erstaunt über die tatsächliche Größe und Bauart der Bibliothek. Man sah sich um und sah ringsherum braune, große Bücher wie sie schwer und sichtbar alt in den Regalen verweilten. Prachtvolle Globen, unzählige Vitrinen und faszinierende Bilder zierten den mit Marmorsteinboden bestückten Saal. All diese wertvollen Schriften versprühten ein eigenes Flair. Man fühlte sich automatisch als Teil der Geschichte.

Fr. Mag. Schilling erklärte uns einige spannende Fakten zu der Erstehung des Prunksaals und dann durften wir die Zeit nutzen, um uns selbst ein wenig umzusehen und um den Saal auf uns wirken zu lassen. Wir hatten Glück, denn derzeit ist gerade eine Ausstellung über die „Freimaurer“ in der Nationalbibliothek zu sehen. Somit hatten wir noch mehr Gesprächsstoff, um gemeinsam zu diskutieren und konnten sogar ein Interview des ORF mit dem Großmeister des diskreten Bundes live mitverfolgen. Gerade eben noch in der Vitrine darüber gelesen und schon mittendrin!

Alles in allem war es ein wirklich gelungener Ausflug und ich spreche wohl für die ganze Gruppe wenn ich sage, dass ein Projekttag dieser Art nächstes Semester gerne wiederholt werden darf. Besonders für Bücherliebhaber wie mich ist ein Besuch im Prunksaal der österreichischen Nationalbibliothek eine Erfahrung wert.

Sekretariatszeiten

In der ersten Ferienwoche (03.07 – 07.07.2017) sind wir für Sie in der Zeit von 11:00 bis 15:00 Uhr da.

Reifeprüfungszeugnisse sowie bestellte Semesterzeugnisse können zu den angegebenen Zeiten abgeholt werden.

SCHUG017 Abschlussgespräch

Wir besprechen die Ergebnisse der Evaluierung, die Studierende der Universität über den themenorientierten Unterricht gemacht haben. Eine Zusammenschau. Wo sind die offenen Enden. Es gibt, sie, sagen wir in dieser abschließenden Episode des Podcasts zum themenorientierten Unterrichts am Abendgymnasium Wien. Bitte hier entlang…

Maturafeier

Klick zum Vergrößern. Foto: Gerald Kniendl

Am letzten Schultag vor den Ferien wurden die Maturazeugnisse in einem feierlichen Akt verliehen. Schulleiter Klaus Brandl beglückwünschte im Namen aller Lehrer/innen die Maturant/innen. Kurt Kremzar, Bildungsreferent der Arbeiterkammer hielt eine Rede und überreichte mit ihm die Zeugnisse. Musik: Julia Raich (Gesang) und Gerhard Pacher. Gesprochen und gesungen haben auch Gerald Kniendl und Thomas Fialka. Das anschließende Buffet wurde von der Arbeitsgemeinschaft 2. Bildungsweg organisiert – dem “Elternverein” des Abendgymnasiums. Alois Jantscher als leitender Schulwart war für die Organisation des Raums verantwortlich. Viele Freunde und Angehörige waren dabei. Es war ein Fest. Vielen Dank.

Projekt: Die Ringstraße

Warum ist die Ringstraße so breit angelegt? Wie sind die Baustile zu unterscheiden? Welche Intention hatten und haben Denkmäler? Diese Fragen  waren die Inhalte des Stadtspazierganges.

Projekttag – Besuch in der Kuffner Sternwarte

“Ich war mit auf der Sternwarte. Das Foto von der Mondsichel habe ich durch das Teleskop gemacht. War mit Abstand eines der Highlights der Projekttage – für mich zumindest. Wir haben nicht nur die Mondsichel betrachtet, auch Jupiter samt 3 Monden sowie auch Saturn mit einem Mond und den Ringnebel im Sternbild Leier – Messier 57. Ein Überrest eines Sterns.” – Foto und Bericht: Sarah Marei. Das Projekt wurde von Bernhard Wenzel angeboten.

 

Projekt Narrenturm

Wir bekamen eine faszinierende und sehr eindrückliche Führung durch die anatomisch-pathologische Sammlung des KHM im Wiener “Narrenturm”. Die Studierenden waren mit viel Interesse und ausgezeichneten Fragen dabei. Fürsorglich von der Leiterin vorgewarnt, ist auch niemand auf dem harten Steinboden umgekippt. Hier gibt es keine Blder von den vielen Präparaten, aber ein Gruppenfoto von danach:

(Klick zum Vergrößern)

Exkursion: Biobauernhof Adamah

Exkursion: Biobauernhof Adamah

10 Studierende und 2 Professoren bekamen am Mittwoch, den 28. Juni, bei größter Hitze und heftigem Wind eine Einführung in die biologische Landwirtschaft. Wir bestaunten die großen Anbauflächen für allerlei Gemüse, erhielten viel Information, wie biologisch auf den Plantagen gearbeitet wird. Wir merkten schnell, wie viel Arbeit und Mühe hinter diesen natürlichen Produkten steckt. Es tat gut von einem Biobauern zu erfahren, was es heißt, achtsam mit dem Geschenk der Schöpfung umzugehen und selbstverantwortlich Mitschöpfer zu sein. Ein sehr lohnender Ausflug ins Marchegg!!

Fotos: Sarah Marei et al.

Projekttag “Carnuntum”

Projekttag “Carnuntum”

Eine Gruppe von sehr interessierten Studierenden nahm am Dienstag, 27.06. an unserem Halbtags-Wandertag in Carnuntum teil. Zuerst besichtigten wir die Ausgrabungen im Archäologischen Park, danach wanderten wir weiter zum Amphitheater, der Gladiatorenschule und zum Heidentor.

Da sich das Wetter glücklicherweise von seiner bewölkten Seite zeigte, war dieser äußerst informative Wandertag letztendlich auch nicht allzu anstrengend.

Großer Erfolg beim Literaturfest 2017

Großer Erfolg beim Literaturfest 2017

25 Schreibende, inklusive Anhang und LehrerInnen, fanden am Di, 27. Juni 2017, um 18.00 Uhr, im Raum D10 zusammen, um den würdigen Abschluss und die Preisverleihung des Literaturprojektes 2017 zu feiern.

Ein sichtlich stolzer Direktor Mag. Brandl fand anerkennende Worte für die Schreibenden und freute sich mit den TeilnehmerInnen an der Kraft der Sprache und an den gelungenen Beiträgen.

Projektleiterin Mag. Glanzer-Fischer beschrieb im Rahmen der Preisverleihung die individuellen Eigenheiten der eingereichten Beiträge und lobte das Engagement und den Einsatz der Studierenden und des Absolventen, die neben ihrem Beruf, ihrem Privatleben und ihren sicher nicht immer stressfreien Lebensumständen dennoch Zeit gefunden hatten, um sich diesem Wettbewerb zu stellen. Die Projektmitarbeiterinnen Dr. Fischl-Radakovits und Dr. Leeb-Hiesberger bemühten sich um das leibliche Wohl der Anwesenden, wofür Dank der Unterstützung der AZB bestens gesorgt war.

Auch Mag. Lothar Bodingbauer war anwesend, der dankenswerterweise mit den ersten drei Gewinnern Podcasts ihrer Texte erstellt hatte, die nun einer breiten Öffentlichkeit auf der Homepage der Schule zur Verfügung stehen.

Freudig nahmen die TeilnehmerInnen Urkunden und Preisgelder in Empfang und feierten gemeinsam mit der Jury den schönen Abend. Entspannte Stimmung, gute Gespräche und ein Gefühl des Stolzes waren bei Direktor und Jury, den TeilnehmerInnen und deren Familienangehörigen zu spüren. Abschließend versprach man sich in die Hand, auch beim nächsten Literaturwettbewerb wieder mitzumachen.

  1. Platz: Flora Hareter: „Feuervogel“

Mit dieser Erzählung gelingt der Autorin eine träumerisch-philosophische Geschichte in sehr eigenständigem Stil, die durch wunderbare Wortschöpfungen und ansprechende Bilder besticht.

  1. Platz: Rupert Roth: „Ist unsere Bildung obsolet?“ (Essay)

Kritische und tiefgründige Analyse der heutigen Bildungslage, gekonnt formuliert, die einen sehr intellektuellen Zugang zum Thema bietet.

  1. Platz: Lukas Staindl:„Das Feuer der Bildung entfachen“

In seinem Essay appelliert der Verfasser für eine individualisierte Förderung individueller Fähigkeiten und spricht sich für einen modernen Zugang zur Bildung aus.

  1. Platz: Uwe Schmidt: „Aufbruch zur Wahrheit“

Mit seinem Plädoyer analysiert der Verfasser systematisch und gekonnt den politischen Stellenwert von Bildung und beeindruckt durch eine kraftvolle Sprache.

  1. Platz: Laura Birschitzky: „Die Endlichkeit einer Vase“ (Erzählung)

Gekonnte, sprachlich sehr versierte Erzählung, die durch philosophischen Tiefgang besticht.

 

Lobenswerte Erwähnungen in alphabetischer Reihenfolge:

Adebayo Claudia: „Diese eine Nacht“

Mit dieser Erzählung legt die Verfasserin eine traumähnliche Geschichte vor, die zum Nachdenken einlädt.

 

Markus Costea: „Das Lernen ist unser ständiger Begleiter“ (Essay)

Sehr persönliche Reflexionen zum Thema Bildung, die einen Einblick in den Werdegang des Verfassers bieten.

 

Shirin Elsakka: „Goldene Praxis“

begeistertes Plädoyer für das menschliche Handeln.

 

Sabrina Preiszler: „Bildung“

In ihrem Aufsatz schildert die Autorin ihren eigenen Bildungsweg, der stellvertretend für viele HörerInnen des Abendgymnasiums stehen mag.

 

Tina Thurner: „Bildung“

In diesem inneren Monolog legt die Verfasserin ihre klugen Gedanken zum Stellenwert der Bildung dar.

 

Roman Ofner: „Bildung, was bedeutet das?“

In seinem Essay verbindet der Autor geschickt die Vision vom wissenden Menschen mit der des Handelnden, der auch in der Lage ist, dieses Wissen anzueignen.

 

Desiree Kohmann: „Unser Bildungssystem hat versagt“

Die Autorin legt einen kritischen Essay zum Stellenwert der Schulbildung vor und gibt einige Beispiele für das Versagen unserer Bildungspolitik.

 

Raphaela Liftnegger: „Was ist Bildung?“

Die Autorin bietet eine grundsätzliche Definition von Bildung und zeigt auf, wie unterschiedlich das Thema Bildungspolitik weltweit gehandhabt wird.

Die Jury

 

Projekttage in der letzten Schulwoche

Projekttage in der letzten Schulwoche

In der Woche vor den Ferien finden Projekttage statt. Schule unterwegs – in Küche, Stadt & Land. Wählen Sie aus dem Programm für Montag, Dienstag oder Mittwoch. Eingeladen sind alle Studierende des Abendgymnasiums und der Übergangsklassen, herzlich willkommen sind auch Absolventinnen und Begleiterinnen. Die Anmeldungen sind bis 24 Stunden vor der Veranstaltung möglich.

Zum Programm

Aktivität

Wir hielten zu fünft je einen Finger unter einen Besenstiel und schafften es im zweiten Anlauf, ihn aus Kopfhöhe zu Boden zu bringen, ohne dass ein Finger den Besenstielkontakt verloren hätte. Beim Activity gewann das Team Studierende gegen die überschätzten Lehrenden klar. Nächstes Semester Trivial Pursuit.

Projekt Landwirtschaft in Wien

Treffpunkt war am Montag der letzten Schulwoche um 17 Uhr bei der Endstation der Straßenbahnlinie 31. Eine Gruppe von 10 Interessierten marschierte durch den alten Ortskern von Stammersdorf in die Weingärten am Steinbügelweg, wo uns der Groß-Jedlersdorfer Winzer Karl Lentner erwartete. Herr Lentner bewirtschaftet insgesamt 7 ha Weingärten am Steinbügelweg und an den Abhängen des Bisamberges. Er zeigte uns Weinstöcke verschiedener Rebsorten und erzählte allerlei Wissenswertes über den Weinbau (Vorbeugen von Frostschäden, Schädlingsbekämpfung, Wasserversorgung, Ernte etc.), über Kellertechnik und über die Vermarktung des Weines. Es folgte eine Kellerführung und zum Abschluss ein gemütlicher Ausklang der Veranstaltung in der Buschenschank. Prof. Schütt verblüffte uns mit einem Quiz, der unerwartete statistische Daten über die Landwirtschaft in Wien enthielt.

Absolvent stellt seinen ersten Krimi vor

Thomas Ehrenberger, Absolvent unserer Schule, Abschlussjahrgang SS 2016, hat seinen ersten Krimi herausgebracht. Mit der Erzählung „Bad Choices“ nahm der zweifache Vater am Literaturwettbewerb 2015 des Abendgymnasiums teil und ist damit auch im Büchlein „und Bücher haben mich ermutigt“ vertreten, das wir vor zwei Jahren mit den Texten des Literaturwettbewerbes veröffentlicht haben.Seit vielen Jahren schon bringt er seine Geschichten zu Papier, nun präsentiert der Wiener seinen ersten Krimi, der sich sicherlich hervorragend zur Urlaubslektüre eignet.

„Sarah Spielmann ist noch nicht lang bei der Mordkommission in Wien, als die Profilerin mit ihrem Kollegen Peter Horvath zu einer besonders übel zugerichteten Leiche gerufen wird. Ein Pfarrer wurde brutal gefoltert und ermordet. Scheinbar sollte er zur Rechenschaft gezogen werden, denn schon seit Jahren verging der Kirchenmann sich an kleinen Jungen. Kurz darauf bekennt sich eine Gruppe zu der Tat. Sarah und Peter ahnen noch nicht in welch menschliche Abgründe sie blicken werden und was für ein perfides Spiel die Mörder treiben. Ein Wettlauf gegen die Zeit beginnt, bei dem auch Sarah mit ihren schlimmsten Albträumen konfrontiert wird.“

Blick in das E-Book bei Google Books Link | Link zum Kindle Buch bei Amazon

Herzlichen Glückwunsch, lieber Tom, wir freuen uns auf weitere Werke!

 

 

“Im Namen der Republik”: Exkursion in das Landesgericht für Strafsachen am 21.06.2017

“Im Namen der Republik”: Exkursion in das Landesgericht für Strafsachen am 21.06.2017

Liebe Studierende und AbsolventInnen!

Ich darf mich recht herzlich bei Ihnen für die Teilnahme an der Exkursion in das Landesgericht für Strafsachen am 21.06.2017 bedanken und freue mich wirklich sehr, dass Sie so viel Interesse an der Strafprozessordnung zeigten. Sie haben während und nach den besuchten Verhandlungen mehrere Fragen zur Prozessführung gestellt. Nachdem die meisten dieser Fragen auf die zulässigen Rechtsmittel im österreichischen Strafverfahren abzielten, erlaube ich mir, Ihnen, geehrte Studierende, die öffentlich einsehbaren Informationen zum Instanzenzug in Strafsachen auf diesem Wege zu übermitteln. Für detailierte Auskünfte können Sie sich auch an die Österreichische Rechtsanwaltskammer wenden. An dieser Stelle sei auch der Richterin des Landesgerichtes, Frau Mag. Christina SALZBORN, für die administrative Abwicklung ganz herzlich gedankt.

Im Rahmen des Wahlpflichtfaches Recht und Gerechtigkeit werden wir uns ebenso mit verschiedenen Formen des gerichtlichen Verfahrens auseinandersetzen. Sollte ausreichend Platz vorhanden sein, sind alle Studierenden eingeladen, an den im Rahmen des Wahlpflichtfaches organisierten Exkursionen teilzunehmen. Ich bitte Sie in diesem Falle wiederum um eine Voranmeldung.

Ich darf zuletzt noch Frau Nina PAPP der 3V besonders hervorheben, die im Sommersemester 2017 nicht nur eine ausgezeichnete Projektarbeit zum Thema “Die Instrumentalisierung des Rechts im Nationalsozialismus am Beispiel des Volksgerichtshofes” verfasst hat, die weit über die geforderten Leistungserfordernisse hinausgeht. Frau PAPP hat auch für ihre mündliche Reifeprüfung im Fach Geschichte und Sozialkunde dieses rechtsgeschichtliche Thema als ihr Spezialgebiet gewählt und war aufgrund ihrer hohen Fähigkeiten und Fertigkeiten in Kernstoff als auch Spezialgebiet mit Sehr Gut zu beurteilen. Ich gratuliere allen Studierenden zur bestandenen Matura und darf jene ermutigen, bei denen es nicht geklappt hat – ich bin mir sicher, mit Fleiß und Arbeitseifer werden Sie es das nächste Mal schaffen!

Ich wünsche Ihnen allen einen erholsamen Sommer und freue mich schon auf ein spannendes Wintersemester 2017/18.

Herzliche Grüße,
Daniel Leisser

Zum Instanzenzug in Strafsachen …  mehr lesen…

Save the date: Absolventencafé

Am Donnerstag, 21. September sind alle Absolventinnen zum nächsten Absolventinnencafé eingeladen. Ab 18 Uhr. Details folgen.

Einladung zum Schul-Grillfest

“Es ist wirklich eine Einladung an alle, also die ganze Schule, auch Gäste sind erwünscht.” – Benedikt Gstaltmeyr, Schulsprecher

Freitag, 23. Juni, 18:00 Uhr – 23:30 Uhr

“Die Studierendenvertretung darf das Abendgymnasium wieder zum Grillfest einladen! Es wird viel geben, auch aufgrund unserer breiten Kultur, von Fleisch, über Salate bis hin zu Getränken. Unsere Kontaktperson ist Elisabeth Gstaltmeyr, bei Fragen wendet euch an sie, das SV-Team oder einfach unsere Facebookseite.”

Vortrag: Tiere und Tierschutz

Igel: Rambo, von Michelle Missbauer: “Er wird gerade auf die Auswilderung vorbereitet, ich habe ihn total untergewichtig gefunden, jetzt geht es ihm besser”

Themenschwerpunkte

  • Artenschutz
  • Aspekte der Jagd
  • Pelztiere
  • Zukunft der Tierversuche
  • Tiere als Lebensretter

Referentin: Michelle Missbauer, Studierende am Abendgymnasium Wien

Ort: Abendgymnasium Wien, Brünner Straße 72, 1210 Wien, Hörsaal 1
Datum und Uhrzeit: Dienstag, 27. Juni 2017 um 19 Uhr 

Eintritt: frei

Was macht man eigentlich in Physik?

Was macht man eigentlich in Physik?

(Klick zum Vergrößern)

Drei Semester Physik gibt es am Abendgymnasium. Im ersten lernt man über Dinge, die es wirklich gibt (Mechanik), im zweiten über Dinge, die es gibt, die man aber nicht sieht (Wärme, Elektrizität, Schwingungen), und im dritten über Dinge, die im Atomkern stattfinden, oder über die man eine gute Theorie hat (Relativitätstheorie, Quantenphysik, Kernphysik).

Monika Welkhammer hat über drei Semester hinweg ein Skriptum geschrieben. Das schönste Skriptum des Planeten. Sie hat nachgefragt, hat gezeichnet, hat vervollständigt. Sie hat uns ihr Skriptum zur Verfügung gestellt, und es ist wirklich wunderschön. Ein paar Fehler können natürlich drin sein, aber es ist ja auch in Echtzeit entstanden, während des Unterrichts.

Hier ist das “schönste Skriptum des Planeten”, und hier ist das zugehörige Studienbuch für das 4. Semester | 5. Semester | 6. Semester, wo man ausgeteilte Blätter, Fragestellungen und Tafelbilder sehen kann.

Danke, Frau Welkhammer!

Platz 1 im Literaturwettbewerb – Flora

Flora Hareter ist Studierende am Abendgymnasium Wien. “Feuervogel”. Beim Literaturwettbewerb 2017 hat sie den 1. Platz erhalten. Und das ist ihre Geschichte …

Download (MP3 | Text und Bio (PDF)

Musik: 19-String Cello 14:21:81 by Jon Rose is licensed under a Attribution-Noncommercial-No Derivative Works 3.0 United States License. / Geräusche: freesound.org / Schlussmusik: Duo for Solo Cello by Sarah J. Ritch is licensed under a Attribution-NonCommercial-NoDerivatives (aka Music Sharing) 3.0 International License und 37,5 by Kosta T is licensed under a Attribution-NonCommercial-NoDerivatives (aka Music Sharing) 3.0 International License.

“Im Namen der Republik”: Exkursion in das Landesgericht für Strafsachen am 21.06.2017 um 8:00 Uhr

Liebe Studierende,

hiermit darf ich Sie auf die bevorstehende Exkursion der 3V in das Landesgericht für Strafsachen am 21.06.2017 (kommenden Mittwoch) aufmerksam machen und Ihnen die wichtigsten Informationen zu dem Gerichtsbesuch zur Kenntnis bringen. Die Veranstaltung für Studierende des Abendgymnasiums wird in Zusammenarbeit mit der Österreichischen Gesellschaft für Rechtslinguistik (ZVR-Zahl: 1050981907) organisiert.

Wann: 21.06.2017, 08:00 Uhr (voraussichtliches Ende 12:00 Uhr).

Wo: Wickenburggasse 22, 1080 Wien.

Treffpunkt: Wir treffen einander vor dem Eingang in der Wickenburggasse 22.

Anmeldung: Die Veranstaltung ist ausgebucht.

Ich ersuche Sie nochmals ausdrücklich, den Sicherheitsbestimmungen und allen anderen in der Zwischenzeit an Sie ergangenen Aufforderungen Folge zu leisten. Ich behalte mir vor, Studierende bei Zuwiderhandeln an der weiteren Teilnahme der Exkursion auszuschließen.

Aus Sicherheitsgründen ergeht nochmals das dringende Ersuchen keine spitzen Gegenstände, Waffen jeglicher Art, Parfumflaschen, Kameraausrüstung, Diktiergeräte, Regenschirme etc. mitzubringen. Diese Gegenstände müssen aus Sicherheitsgründen abgenommen werden, was die Kontrolle beim Eingang naturgemäß erheblich verzögert. Während der Verhandlung sind Mobiltelefone abzuschalten. Das Aufzeichnen von Verhandlungen mit Diktiergeräten ist untersagt, ebenso das Filmen oder Fotografieren. Die durchschnittlichen Verhandlungssäle fassen 10 bis 15 Personen, größere Gruppen sind sohin auf verschiedene Gerichtssäle aufzuteilen. Sollte das Verlassen des Saales während der Verhandlung unbedingt notwendig sein, ergeht das höfliche Ersuchen dies möglichst leise zu tun.

Ich freue mich auf einen spannenden Halbtag am Landesgericht für Strafsachen und hoffe, Sie für einen kritischen Einblick in die österreichische Strafrechtspflege begeistern zu können.

Mit besten Grüßen
Daniel Leisser

Platz 3 im Literaturwettbewerb: Lukas Staindl

Lukas Staindl ist Studierender am Abendgymnasium Wien. “Das Feuer der Bildung entfachen”. Beim Literaturwettbewerb 2017 hat er den 3. Platz erhalten. Und das ist seine Geschichte …

Download (MP3) | Text und Bio Lukas Staindl Literaturwettbewerb 2017 Platz 3 (PDF)

Musik: Lost Memories (piano and cello vrs) by Rocco Granata is licensed under a Creative Commons Attribution-NonCommercial-NoDerivatives 4.0 License.

SCHUG016 Das Ende des Semesters naht

Zeit für erste Reflexionen und Gedanken zum Ablauf des themenorientierten Unterrichts in den 1A-Modulen dieses Semesters. Wir besprechen einige Ergebnisse, und wir ziehen erste Schlüsse. Und hören einen Aufsatz. Wer mithören will, bitte hier entlang.

Kolloquien 26. – 28. Juni

Liebe Studierende!

Von Montag den 26. Juni bis Mittwoch den 28. Juni finden wieder die schriftlichen Kolloquien in den Schularbeitsfächern statt.
Damit es zu keinen Missverständnissen und schlimmstenfalls ungültigen Kolloquien kommt, finden Sie hier einen kurzen Leitfaden zu den Kolloquien:

Wann darf ich ein Kolloquium ablegen?
Ein Kolloquium dürfen Sie ablegen, wenn Sie den Unterricht im WS16/17 oder davor besucht haben. Wenn Sie im Sommersemester 2017 ein 8. Modul besucht haben, dürfen Sie dieses auch schon im Juni kolloquieren.
Haben Sie sich zur Wiederholung des Unterrichts im laufenden Semester inskribiert, dürfen Sie nicht mehr zum Kolloquium antreten.
Wichtig:Haben Sie sich zur Wiederholung des Unterrichts im nächsten Semester inskribiert, dürfen Sie nicht mehr zum Kolloquium antreten.

Bei wem darf ich das Kolloquium ablegen?
Sie dürfen das Kolloquium nur bei jener/m Lehrer*in ablegen, bei der/dem sie das Modul zuletzt besucht haben. Ein Beispiel: Sie haben das Modul M4 im WS14/15 bei Mag. Brandl besucht und im WS16 bei Mag. Hacker. Sie dürfen das Kolloquium nur bei Mag. Hacker ablegen und nicht bei Mag. Brandl. Sollte der/die Lehrer*in, bei dem/der Sie den Unterricht besucht haben, nicht mehr an der Schule sein, wird Ihnen vom Direktor auf Anfrage ein*e Ersatzprüfer*in zugeteilt. Keinesfalls ist es möglich den/die Prüfer*in selbst auszuwählen.

Wie oft darf ich zum Kolloquium antreten?
Für jedes Modul haben Sie 4 Antritte (Modulbesuch und Kolloquium zählt jeweils als Antritt). Dabei kann jedes Kolloquium zweimal wiederholt werden, der Unterrichtsbesuch ist, außer in besonderen Ausnahmefällen, nur zweimal möglich. Bitte wenden Sie sich an ihre*n Studienkoordinator*in, wenn Sie unsicher sind, wieviele Antritte Sie schon hatten.

Kann ich auch mehrere Kolloquien an einem Termin ablegen?
Ein gleichzeitiges Ablegen von 2 Kolloquien in einem Fach (zB M4 und M5) ist auf Grund der Prüfungsorganisation im Allgemeinen nicht möglich. Bitte wenden Sie sich jedenfalls an die betroffenen Prüfer*innen.

Wie kann ich mich zum Kolloquium anmelden?
Die Anmeldung zu den Kolloquien in Schularbeitsfächern erfolgt über den Campus. Bitte beachten Sie, dass Sie den/die richtige*n Lehrer*in auswählen und sich nur für Kolloquien anmelden, die Sie auch ablegen dürfen (siehe oben). Bitte melden Sie sich parallel zur Anmeldung über den Campus auch per E-Mail beim/bei der Prüfer*in an, damit diese*r informiert ist. Bitte beachten Sie außerdem dass Sie wenn Sie unangemeldet zum schriftlichen Kolloquium kommen nur teilnehmen können wenn zufällig ein Platz frei bleibt.
Wichtig: Ist eine Anmeldung über den Campus nicht möglich, wenden Sie sich bitte rechtzeitig (spätestens 1 Woche vor dem Kolloquium) per Email an patrick.hacker@abendgymnasium.at

Im Falle des Nichtantretens melden Sie sich bitte zeitgerecht ab und schreiben Sie dem/der Prüfer*in ein E-Mail, um unnötige Arbeit zu verhindern.

Bitte nehmen Sie zum schriftlichen Kolloquium unbedingt einen Lichtbildausweis (zB Studierendenausweis) mit, damit wir Ihre Identität überprüfen können.hack
Vielen Dank für ihre Mitarbeit die den reibungslosen Ablauf der Kolloquien ermöglicht!

Patrick Hacker
Fachkoordination Mathematik

Foto des Tages

P1180590_Snapseed.jpg

Archiv

Der Podcast zum themenorientierten Unterricht am Abendgymnasium. So sind die Planungen und Gerspräche der beteiligten Lehrer/innen als Gespräch zugänglich. Abonnierbar für das Smartphone mit dem blauen Knopf oben. Einen Überblick aller Folgen gibt es hier.

Schulkennzahl

Login

Bildung und Schule

Aktuelle Berichte aus Zeitungen mit Artikeln aus dem Bildungsbereich.